AGBs

Dies sind die Wege, um sich zu einer Veranstaltung anzumelden:

  • Schriftlich: Heike Talea Esch, Paulstraße 12, 48151 Münster
  • Telefonisch: 0251 – 2870 26 88
  • Online: www.heike-talea-esch.de / siehe Online-Formular
  • E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bei Veranstaltungen anderer Träger/Veranstalter/innen finden Sie einen Hinweis, wo die Anmeldung erfolgen sollte.

 

Bürozeit:

Persönlich erreichen Sie mich am Montag vormittag von 9 – 12 Uhr unter der Telefonnummer 0251- 28 70 266.
Zu anderen Zeiten bitte ich Sie, auf dem Antrufbeantworter eine Nachricht (mit Telefonnummer!) zu hinterlassen, ich melde mich zeitnah zurück.

 

Überweisungen bitte auf das Konto:

Heike Esch

GLS BANK Bochum
DE 24 4306 09674025 9623 00
BIC GENODEM1GLS

 

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen

I. Geltungsbereich

Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Verhältnis zwischen TeilnehmerInnen an Seminarveranstaltungen und Heike Esch, Paulstraße 12, 48151 Münster. Zusätzlich können für einzelne Angebote besondere Bedingungen maßgeblich sein, die in der jeweiligen Veranstaltungsankündigung ausgewiesen sind.

II. Anmeldungen

1. Für alle Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich. Mit der Anmeldung werden die Geschäftsbedingungen anerkannt. Die TeilnehmerInnen können sich telefonisch, schriftlich, per E-Mail oder über die Homepage anmelden.

2. Eine Anmeldung ist unabhängig von der Form verbindlich. TeilnehmerInnen erhalten eine Anmeldebestätigung per Email.

5. Es besteht die Möglichkeit unverbindlich für eine gewisse Zeit einen Platz reservieren zu lassen.

III. Teilnahmegebühren

1. Die TeilnehmerInnen verpflichten sich die erhobenen Gebühren zu entrichten. Die Höhe der Gebühren ist den jeweiligen Ankündigungen der einzelnen Veranstaltungen zu entnehmen. In den Preisen sind Unterkunft oder Verpflegung nicht enthalten.

2. Die Gebühren für Veranstaltungen müssen bis spätestens 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn auf dem Konto der Veranstalterin eingegangen sein (oder bei vereinbarter Ratenzahlung die Anzahlung). Bei verspätetem Zahlungseingang kann die Veranstalterin TeilnehmerInnen von der Teilnahme ausschließen, insbesondere wenn es mehr Anmeldungen als Plätze für eine Veranstaltung gibt. Bei einer Anmeldung, die weniger als 14 Tage vor der Veranstaltung erfolgt, sind die Gebühren sofort fällig und zahlbar.

IV. Absage von Veranstaltungen/ Durchführungsabweichungen

1. Die Durchführung einer Veranstaltung ist an eine notwendige MindestteilnehmerInnenzahl gebunden. Liegen nicht genügend Anmeldungen vor, kann eine Veranstaltung abgesagt werden. Auch wenn die Kursleiterin ausfällt oder im Falle von höherer Gewalt, Naturkatastrophen oder ähnliches kann eine Veranstaltung von Seiten der Veranstalterin abgesagt werden. Bereits entrichtete Gebühren werden erstattet.

Ein weitergehender Schadensersatzanspruch ist ausgeschlossen.

2. Die Veranstalterin benachrichtigt die TeilnehmerInnen, wenn ein Seminar belegt ist oder bis spätestens 3 Tage vor Veranstaltungsbeginn, wenn ein Kurs ausfällt wegen mangelnder Teilnahme.

V. Rücktritt

1. Im Falle des Rücktritts bis zu 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn berechnet die Veranstalterin eine Bearbeitungsgebühr von 30,- Euro. Im Falle eines späteren Rücktritts sind die TeilnehmerInnen zur Zahlung der vollen Gebühr verpflichtet. Das gilt auch im Krankheitsfall.
Bei Visionssuchen beträgt die Rücktrittsfrist 6 Wochen vor Veranstaltungsbeginn.

Erfolgt der Rücktritt nicht fristgerecht, steht es im Ermessen der Veranstalterin, die TeilnehmerIn von der Verpflichtung zur Zahlung der vollen Gebühr zu befreien, wenn eine Ersatzperson gestellt wird oder die Veranstalterin TeilnehmerInnen von der Warteliste gewinnen kann.

VI. Haftung

1. Die Veranstalterin haftet nicht für Schäden aus Unfällen, Beschädigungen, Verlust oder Diebstahl, es sei denn, dass der Schaden von der Veranstalterin vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurde.

VII. Erklärung:

Mit der Anmeldung erklärt der Teilnehmer/ die Teilnehmerin, dass er/sie auf eigene Verantwortung teilnimmt und aus eventuellen Folgen keine Ersatzansprüche gegen die Veranstalterin, andere Gruppenleiter*innen oder sonstigen Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen herleiten wird, es sei denn, diese hätten vorsätzlich grobfahrlässig gehandelt. Der Teilnehmer/die Teilnehmerin befreit hiermit die Veranstalterin von Ersatzansprüchen Dritter für Schäden, die diesen durch das eigene Verhalten entstanden sind, einschließlich der dadurch verursachten Prozesskosten.

Der/die Teilnehmer*in nimmt zur Kenntnis, dass die Teilnahme kein Ersatz für medizinische oder psychiatrische Behandlung ist. Falls er/sie sich in einer solchen befindet, wird er/sie seine/ihre Teilnahme mit meinem Arzt u./o. Therapeuten sowie mit der Seminarleitung besprechen. Es gilt deutsches Recht. Klagen gegen den Seminarveranstalter sind an dessen Sitz zu erheben.

VII. Datenspeicherung

Die TeilnehmerInnen willigen in die geschäftsnotwendige Verarbeitung ihrer Daten ein. Vorstehendes gilt als Benachrichtigung gemäß § 33 Abs.1 Bundesdatenschutzgesetz.

Die TeilnehmerInnen erklären sich damit einverstanden, dass ihre Kontaktdaten für die Bildung von Fahrgemeinschaften an andere TeilnehmerInnen der Veranstaltung weitergegeben werden.

Sollte ein Teilnehmer/eine Teilnehmerin hiermit nicht einverstanden sein, teilt er/sie es der Veranstalterin mit.

VII. Nebenabreden

Nebenabreden bedürfen der Schriftform.

IX. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieser „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ ganz oder teilweise unwirksam sein, so bleibt die Gültigkeit der übrigen Klauseln unberührt. Die ganz oder teilweise ungültige Bestimmung soll durch eine Regelung ersetzt werden, die dem Sinn und Zweck der Bestimmung am nächsten kommt.