Persönliches

Heike Talea Esch

Heike Esch

*1968, Visionssuche Leiterin (in der Tradition der 'School of Lost Borders') und Initiatische Prozessbegleiterin® (Eschwege Institut); Kommunikationstrainerin und Council Facilitator, Theaterpädagogin; Referentin in der Erwachsenen - und Familienbildung. Ich bin Mutter zweier Kinder und lebe mit meiner Familie in Münster. (Am Ende dieser Seite finden Sie einen ausführlichen Lebenslauf).

 

Schwerpunkte meiner Arbeit, meine Angebote: 

  • Begleitung in Lebensübergängen und krisenhaften Zeiten: Prozessbegleitung bei wichtigen Entscheidungen und Klärung nächster Schritte im Leben, Selbstermächtigung, Übergangsrituale in der Natur
  • Gelingende Kommunikation für Teams und Gruppen, Organisationen und Schulen. Basis meiner Arbeit ist Council - wertschätzende, gewaltfreie Kommunikation -  und die Leichtigkeit von Theaterübungen, die Präsenz und Spontanität schulen. Der systemische Blickwinkel ist mir vertraut.
  • Moderation von Team- und Konzepttagen und langfristige Begleitung von Teams im Arbeitsalltag, Teamtraining
  • Das schöne Leben draussen: Selbstvertiefung in der Natur, gemeinsam mit wildnispädagogischen Kolleg*innen: das naturnahe Leben für Erwachsene und Kinder 

Aus- und Fortbildungen / Qualifikationen:

  • Visionssucheleiterin und Inititatische Prozessbegleiterin® (fünfjährige Ausbildung in der Tradition der School of Lost Borders/
    Eschwege Institut)
  • Council Fascilitator und Council Trainerin i.A. (bei Gesa u. Holger Heiten, in Kooperation mit der Ojai Foundation USA) 
  • Systemische Moderation (Organisationsberatung move, Münster)
  • Theaterpädagogin (BuT) langjährige Erfahrung an öffentlichen u. freien Theatern, in der sozialen und kulturellen Bildung 
  • Kultur- und Projektmanagerin  (bbw Berlin), langjährige Berufstätigkeit in der Erwachsenenbildung sowie im Bereich der kulturellen und sozialen Bildung 
  • Studium der Kulturwissenschaften Germanistik, Kunstgeschichte und Medienkommunikation, Philipps-Universität Marburg
  • Yogapraxis (Vinyasa); unterschiedliche Lehrer*innen


Themen, die mir am Herzen liegen: 

  • Die großen Übergänge im Leben, der große Ein- und Ausgang: Geburt und Sterben, Sterbebegleitung, Umgang mit Trauer, Umgang mit Krankheit 
  • Fasten und gute Ernährung im Einklang mit dem eigenen Körper
  • Das schöne wilde Leben als Frau: Zyklisches Leben, Lebensstadien und Leben in vielen Rollen: Familie, Beruf & Freiheit 

 

Kontakt: 

Sie erreichen mich unter 0251-2870266 oder mobil unter 0173-7619193.
Oder Sie schicken mir eine Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Hinweis:

Seminare, Gruppen- und Einzelbegleitungen, die ich anbiete, ersetzen keine ärztliche oder psychologische Therapie oder Behandlung. 
Sie dienen der individuellen, präventiven Gesundheitsförderung und unterstützen persönliche Wachstumsprozesse. 

 

 ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mitglied im Netzwerk der deutschsprachigen Visionssucheleiter*innen,
Verein für Visionssuche und Naturrituale e.V., ehrenamtliche Vorstandstätigkeit 


Visionssuche.net

 ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 

 

 

Stationen

Geboren und aufgewachsen bin ich in Leer/Ostfriesland.
Nach dem Studium der Kulturwissenschaften und der Ausbildung zur Theaterpädagogin in Köln (BuT) arbeite ich viele Jahre leidenschaftlich als Theaterpädagogin, Dramaturgin und Kulturmanagerin an freien und staatlichen Theatern. Wichtigste Station dieser Berufsjahre ist das Theater- und Soziokulturelle Zentrum „Waggonhalle Marburg", an dessen Gründung ich beteiligt bin. Weitere (Arbeits)stationen sind Köln, Düsseldorf, Frankfurt/Main und New Jersey/USA. 

Ab 1999/2000 folgt eine intensive Auseinandersetzung mit den Themen Sterben, Sterbebegleitung und den „großen“ Übergängen des Lebens, ausgelöst durch die Begleitung meiner Mutter in Sterben und Tod. 
Die Visionssuchearbeit und Initiatische Prozessbegleitung® lerne ich 2004 im Eschwege Institut (Gesa & Holger Heiten) kennen - und finde hierin die ideale Verbindung, Menschen in Lebensübergängen, Entwicklungsprozessen und Krisen respektvoll zu begleiten und zu stärken – und Rückbindung an die (eigene) Natur zu vermitteln.

Neben meiner Arbeit als Bildungsreferentin am Sozialpädagogischen Bildungswerk Münster, habe ich mich  mich viele Jahre mit verschiedenen Formen, Hintergründen und Wirkweisen von Visionssuchen und Übergangsritualen in der Natur auseinandergesetzt und habe u.a. bei Sylvia Koch-Weser, Ursula und David Seghezzi und Haiko Nitschke gelernt. 

Seit 2017 widme ich mich ganz und mit viel Freude der Begleitung von Menschen in Lebensübergängen und Veränderungsprozessen -  und unterstütze Teams, Schulen und Organisationen in der Weiterentwicklung ihrer Kommunikationskultur. Mit Kolleg*innen und Wegbereiter*innen der initatorischen Arbeit und Prozessbegleitung stehe ich in regelmäßigen fachlichen Austausch.